Heckenschnitt: Jetzt die Schere anlegen

Eine gepflegte Hecke wertet jeden Garten auf. Sie sind Sichtschutz und Blickfang zugleich. Mit Geometrie und Fantasie verwandeln sie einen Garten in andere Welten. Blätter oder Nadeln passen zu jedem Geschmack. Die Hecke ist also ein vielfältiger Klassiker im Garten. Damit Sie sich viele Jahre an Ihrer Hecke erfreuen können, haben wir Ihnen einige Tipps für den richtigen Heckenschnitt zusammengestellt.

Wann die Hecke in Form bringen?

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt Ihre Hecke für den Winter fit zu machen. Wir empfehlen Ihnen Anfang bis Mitte September die Hecken zu schneiden, damit Sie Frostschäden vermeiden. Kleinere Pflegeschnitte können Sie ganzjährig vornehmen.
Ein erster, umfangreicher Schnitt ist schon im Juli oder August möglich, regt aber das Wachstum und einen erneuten Austrieb an, weshalb der zweite Schnitt im September trotzdem nötig wird.

Achten Sie auf das richtige Wetter, bevor Sie die Schere ansetzen. Ist es zu heiss, trocknen die geschnittenen Triebe schnell aus und sterben ab. Ist es zu feucht, sind die geschnittenen Pflanzen anfällig für Schädlinge und Pilzbefall.

Welche Hecke verträgt welchen Schnitt?

Verschiedene Hecken vertragen verschieden starken Schnitt. Zu den Hecken, die auch einen starken Rückschnitt wegstecken, gehören Hainbuche (Carpinus betulus), Eibe (Taxus baccata) oder der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus). Vorsicht sollten Sie bei der Rottanne (Picea abies) oder dem sehr beliebten Lebensbaum (Thuja occidentalis) walten lassen. Sie gehören zu den Koniferen, bei denen zwar auch der Heckenschnitt nötig ist, aber nicht so viel entfernt wird. Schneiden Sie hier nur den grünen Teil der Pflanzen, denn im holzigen Teil treiben keine neuen Äste aus.

Je nach Aufbau der Pflanzen sollten Sie den Zuschnitt anpassen, um die nötige Fülle zu fördern. Besteht die Pflanze, wie zum Beispiel der Liguster (Ligustrum), aus mehreren Trieben gleichzeitig, anstelle eines Haupttriebs, müssen Sie beim Schnitt aufpassen, dass die Pflanze nicht zu schnell zu breit wird. Versuchen Sie auch hier einen gleichmässigen Wuchs in Breite und Höhe zu fördern.

Die perfekte Heckenform

Generell sollte Ihre Hecke im Idealfall trapezförmig im Profil sein. Das heisst unten breiter als oben. So erhalten auch die unteren Teile der Hecke genügend Licht. Sie können dabei die Hecke so schmal schneiden, wie Sie es mögen oder Ihr Garten es erlaubt. Bis auf diese grundsätzliche Trapezform, die die Gesundheit Ihrer Hecke fördert, können Sie frei gestalten. Wellen- oder spiralförmig, als Torbogen oder Kunstfigur im Garten – lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Auch junge Hecken müssen geschnitten werden

Einen Heckenschnitt sollten Sie schon an kleineren, noch jungen Hecken vornehmen. Denn gerade dann ist es wichtig, den Pflanzen die richtige Wuchsrichtung vorzugeben. Wenn eine Hecke nicht schon früh durch den richtigen Schnitt bearbeitet wird, lässt sich ein ungewünschter, dünner Wuchs später nur schwer wieder in Form bringen. Der Grund dafür ist, dass junge Heckenpflanzen ohne äussere Einflüsse dem Himmel entgegen nach oben wachsen. Triebe weiter unten am Stamm erhalten dann durch den Schatten der darüber liegenden Äste nicht genug Sonne und wachsen nicht mehr. Dadurch wächst die Pflanze weiter in die Höhe und nicht in die Breite. Sie wird die Hecke nie wie gewünscht üppig und dicht.

Der Pflanzschnitt

Um der Hecke schon von Anfang an auf die Sprünge zu helfen und für einen dichten Bewuchs zu sorgen, empfehlen wir den Pflanzschnitt. Bei diesem werden die noch ruhenden Knospen (auch «schlafende Augen» genannt) geweckt. Die schlafenden Augen sind meistens unter der Rinde und kaum bis gar nicht zu erkennen. Sie ruhen, da die Nährstoffe der Pflanze in deren oberen Bereich streben. Werden Pflanzen daher kurz geschnitten, erhalten die schlafenden Augen in Stammnähe mehr Nährstoffe und erwachen. Schneiden Sie also nach dem Pflanzen dicht am Stamm, dann wachsen auch Triebe weiter unten aus und die Hecke wird trotz des starken Schnitts am Ende fülliger.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe?

Wenn Sie sich unsicher sind, wie viel Sie an Ihrer Hecke abschneiden sollen oder Hilfe bei der Umsetzung Ihrer Hecken-Idee brauchen, dann stehen wir Ihnen gerne tatkräftig zur Seite und bringen Ihre Hecke in Form.

Kontakt aufnehmen
straub-m
Martin Straub
Mitglied der Geschäftsleitung / Abteilungsleiter Unterhalt

Unser PflanzenDOC – Martin ist der Experte rund ums Thema Pflanzen.